Tee richtig zubereiten in 4 Schritten

Damit du deinen Tee in Zukunft zu einem echten Geschmackserlebnis machen kannst, umfasst dieser Beitrag alles, was du für eine optimale Zubereitung benötigst. Zusätzlich gehen wir auf die verschiedenen Zubereitungen der bekanntesten Teesorten wie schwarzer Tee, grüner Tee, Kräutertee, weißer Tee und Früchtetee ein.

Legen wir also los.

Schritt 1: Loser Tee oder Teebeutel?
Tee_1.jpg

Als Erstes solltest du schauen, ob du einen Teebeutel oder losen Tee zubereiten möchtest. Wobei die Vorgehensweise für einen Teebeutel ziemlich eindeutig sein sollte, gibt es bei der Zubereitung von Tee ohne Beutel verschiedene Möglichkeiten.

Losen Tee zubereiten

Für eine einfache Zubereitung von losem Tee hilft das richtige Zubehör. Dabei kann es sich zum Beispiel um einen offenen Teebeutel oder auch ein Tee-Sieb (Tee-Ei) handeln. 


Zur Zubereitung von losem Tee gehört also ein klein wenig mehr als zum Teebeutel.

 

Lohnt sich also der Kauf von losem Tee?

Auf jeden Fall. Während in Teebeutel aus industrieller Massenproduktion meistens fein geschnittene Teeblätter - teils mit Strauchresten - verarbeitet sind, besteht der loose Tee in der Regel aus ganzen getrockneten Blättern oder Blüten. Das merkt man auch am Geschmack.

 

Sind Teebeutel genauso gut wie loser Tee?

Obwohl sich die Zubereitung von Beuteltee erst einmal einfacher anhört, empfehlen wir die Verwendung von losem Tee. Zum Einen, weil loser Tee im Gegensatz zu Beuteltee oft höhere Qualität aufweist (das ist natürlich nicht immer der Fall). Mittlerweile gibt es viele Hersteller, die ihren losen Tee in Beutel abfüllen lassen. Die Qualität des Tees ist damit auch im Teebeutel vorhanden. Zum anderen aber haben die losen Teeblätter bei der Zubereitung in einem offenen Teebeutel oder einem Tee-Sieb (Tee-Ei) viel mehr Platz, um sich und ihr volles Aroma komplett zu entfalten.

Offene Teebeutel zum selbst abfüllen und ein passendes Tee-Sieb für den Tea Maker findest Du in unserem Online-Shop.

Schritt 2: Wie viel Tee pro Tasse?
Tee_2.jpg

Einer der am häufigsten begangenen Fehler bei der Teezubereitung ist die Dosierung. Kleine Schwankungen sind hier zwar eher unproblematisch, trotzdem hat die Menge an Teeblättern Auswirkung auf den Geschmack und sollte für eine optimale Teezubereitung beachtet werden. Häufig wird das Heißgetränk nämlich mit zu viel oder zu wenig Tee zubereitet. Viele denken, dass die Regel einen Teelöffel pro Tasse zu verwenden, bei allen Teesorten zutrifft. Das stimmt allerdings nicht ganz. Auch hier unterscheidet sich die Menge an Teeblättern bei z.B. grünem Tee, schwarzem Tee, weißem Tee, Früchtetee oder Kräutertee.

 

Doch woran liegt das?

Die Antwort ist einfach. Das Volumen der verschiedenen Teesorten ist unterschiedlich. Wo das Gewicht eines gehäuften Teelöffels mit kleinblättrigem Tee bei 3-4 Gramm liegen könnte, kann ein Teelöffel Ganzblatttee wiederum bei 1-2 Gramm liegen. Das hört sich zwar erstmal nach keiner großen Schwankung an, doch auf eine Teekanne gerechnet macht dieses kleine Detail einen großen Unterschied.

Woher weiß ich also, wie viel Tee ich verwenden sollte?

Hierbei empfiehlt es sich, auf die Informationen des Herstellers oder Fachhändler zu achten. Oft werden Angaben zur Zubereitung auf der Rückseite der Teeverpackung beschrieben. Finden Sie dort keine Informationen, wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.

Schritt 3: Wie heiss muss das Wasser sein?
Tee_3.jpg

Eine berechtigte und wichtige Frage. Denn wer nicht auf die Wassertemperatur beim Aufgießen des Tees achtet, kann bei einigen Teesorten wirklich viel falsch machen. Die Temperatur des Teewassers ist einer der ausschlaggebendsten Faktoren bei der Zubereitung von Tee. Welche Temperatur du für die einzelnen Teesorten, wie z.B. schwarzen, weißen oder grünen Tee benötigst, beschreiben wir etwas weiter unten noch einmal genauer. Fest steht aber schon mal, dass der weit verbreitete Mythos Tee immer mit kochendem Wasser zu übergießen, nicht grade zu einer optimalen Zubereitung gehört.

Doch was tun, wenn dein Tee nicht die üblichen 95°C – 100°C benötigt?

Eine weitere berechtigte Frage. Denn nur zu wissen welche Temperatur der Tee braucht, bringt nicht viel, wenn du die Wassertemperatur nicht kennst. Um herauszufinden wie heiß das Wasser ist haben wir zwei Möglichkeiten für dich. Die wohl einfachste und zudem genauste Lösung liegt darin ein Wasser- bzw. Kochthermometer zu verwenden. Am besten verwendest du dafür ein digitales Küchenthermometer. Das Thermometer kannst du also einfach ins heiße Wasser halten und nach kurzem Warten die genaue Temperatur des Teewassers bestimmen. Natürlich hat nicht jeder ein Küchenthermometer zu Hause (obwohl wir es wirklich empfehlen würden). Deshalb haben wir eine zweite, nicht ganz so genaue, jedoch durchaus zuverlässige Variante für dich.

 

Wassertemperatur bestimmen ohne Thermometer

Die Temperatur des Teewassers kannst du auch ungefähr anhand der vergangen Zeit nach dem Aufkochen bestimmen. Denn das heiße Wasser gibt seine Wärme mit der Zeit an die Luft ab. Wer also kein Kochthermometer zur Hand hat, kann sich an folgenden Werten orientieren.

 

Die Werte beziehen sich auf eine Kanne / einen Wasserkocher mit geöffnetem Deckel direkt nach dem Aufkochen.

Zeit und Temperatur

30 Sekunden     ca. 95°C

5 Minuten           ca. 90°C

10 Minuten         ca. 80°C

20 Minuten         ca. 70°C

Wer bei der Teezubereitung eine niedrige Temperatur benötigt, jedoch nicht so lange warten möchte, kann diesen Prozess durch Umgießen in ein anderes Gefäß beschleunigen. Durch den Wärmeaustausch mit der Umgebungsluft und dem zweiten Behälter kühlt das Wasser ab. Beim Umschütten in ein kaltes Gefäß reduziert sich die Temperatur um ca. 10°C. Bei einem warmen Gefäß kann man mit ca. 5°C rechnen.


Du weißt nun also wie wichtig die Wassertemperatur bei einem Teeaufguss ist und wie du die passende Temperatur erreichen kannst.


Wenn du bei der Teezubereitung aber wirklich alles geben möchtest, gilt es neben der Wassertemperatur auch noch auf die Wasserqualität zu achten. Grundsätzlich gilt hier, je weicher desto besser. Der Einsatz eines Wasserfilter bringt hier deutliche Verbesserung im Geschmack.

Schritt 4: Wie lange soll der Tee ziehen?

Wenn Du einen Tea Maker von QLONKER.COM hast, ist das Einhalten der korrekten Ziehzeit kein Problem mehr. Genau dafür haben wir ihn ja auch entwickelt. Wenn du dein Teewasser also auf die richtige Temperatur gebracht und die optimale Teemenge in deinem Teebeutel oder Tee-Sieb hast, musst Du nur noch die richtige Zeit auf dem Tea Maker einstellen und es kann los gehen.

Im Folgenden beschreiben wir kurz worauf du beim Zubereiten der verschiedenen Teesorten achten solltest. Diese Informationen sind Richtwerte und können durch Qualität und Anbaugebiet variieren.

 

Es ist also zu empfehlen auf die Angaben des Herstellers zu achten.

Schwarzen Tee richtig zubereiten

Für die Zubereitung von schwarzem Tee benötigst du ca. einen Teelöffel auf eine Tasse mit einer Füllmenge von 250ml. Ein Teelöffel sind bei den meisten Schwarzteesorten mit einer Blattgröße von 1-2 cm ca. 2 Gramm. Handelt es sich um eine sehr fein blätterige Sorte solltest du ca. einen halben Teelöffel verwenden.

Welche Wassertemperatur für schwarzen Tee?

Die perfekte Wassertemperatur für Schwarztee liegt bei ca. 95°C. Wie schon erwähnt erreichst du diese Temperatur entweder mit einem Thermometer oder indem du deinen Wasserkocher oder deine Teekanne nach dem Aufkochen ca. 30 Sekunden mit geöffnetem Deckel stehen lässt.

 

Wie lange muss schwarzer Tee ziehen?

Hast du also deinen Tee mit dem heißen Wasser aufgegossen, solltest du ihn für ca. 3 Minuten ziehen lassen.

Grünen Tee richtig zubereiten

Kommen wir nun also zu der Zubereitung von grünem Tee. Auch bei grünem Tee solltest du bei normaler Blattgröße ca. einen Teelöffel auf 250ml verwenden. Genau wie beim schwarzen Tee gilt, bei sogenannte Broken Tees nur ca. einen halben Teelöffel zu benutzen.

Wassertemperatur grüner Tee

Die meisten Grüntees kannst du mit einer Wassertemperatur von ca. 80°C aufgießen. Es gibt natürlich immer Ausnahmen bei denen eine andere Temperatur für den perfekten Aufguss geeignet ist. Diese sollte dann vom Hersteller auf der Rückseite der Verpackung zu finden sein.

Grüner Tee Ziehzeit

Die Ziehdauer von Grüntee liegt im Durchschnitt bei ca. 2 Minuten. Auch hier empfehlen wir auf die Angaben des Herstellers zu achten, da diese je nach Sorte und Qualität Variieren können.

 

Grüntee mehrfach aufgießen

Bei hochqualitativen Grünteesorten, wird grüner Tee von echten Teekennern oft ein zweites oder teilweise sogar ein drittes Mal aufgegossen. Dabei erhöht sich bei den Folgeaufgüssen meist die Temperatur, während sich die Ziehdauer verkürzt. Außerdem sollte der zweite und dritte Aufguss relativ zügig nach dem ersten Aufguss geschehen, da die Teeblätter nicht austrocknen sollten.


Wer mehr über den mehrfachen Aufguss von grünem Tee erfahren möchte, kann unter folgendem Link noch einmal etwas tiefer in die Materie gehen.

 

Quellehttps://www.gruenertee.com/zubereitung/aufguesse/


Weißen Tee zubereiten

Weißer Tee ist einer der edelsten und zugleich auch empfindlichsten Teesorten. Deshalb solltest du bei der Zubereitung von weißem Tee besonders vorsichtig sein. Je nach Volumen der Sorte kannst du für eine Tasse von 250ml mit ca. 1-2 Teelöffeln Teeblätter rechnen.

Wassertemperatur für weißen Tee

Da weißer Tee sehr empfindlich ist, wird er mit einer eher niedrigen Temperatur von ca. 75°C aufgegossen. Diese Wassertemperatur erreichst du, wenn du deinen Wasserkocher oder deine Kanne nach dem Aufkochen für ca. 15 Minuten mit offenem Deckel stehen lässt.

Wie lange lässt man weißen Tee ziehen?

Je nach Geschmack und Sorte kannst du weißen Tee bis zu 5 Minuten ziehen lassen. Die Ziehdauer kann jedoch je nach Sorte variieren. Für die meisten weißen Tees empfiehlt sich jedoch eine Ziehzeit von ca. 2-3 Minuten.


Kräutertee zubereiten

Kräutertees gehören zu den eher nicht empfindlichen Teesorten und können deshalb mit heißerem Wasser aufgegossen und auch länger ziehen gelassen werden. Bei Kräutertee kannst du ca. 1-2 Teelöffel auf 250ml Wasser verwenden.

Wassertemperatur Kräutertee

Kräutertee reagiert üblicherweise nicht so empfindlich auf heißes Wasser wie Teesorten, die direkt von der Teepflanze stammen. Deshalb kann Kräutertee für gewöhnlich auch mit kochendem Wasser aufgegossen werden.

Wie lange sollte Kräutertee ziehen?

Je nach Kraut lässt man den Tee meistens zwischen 5 und 10 Minuten ziehen. Einige Kräutertees können sogar bis zu 15 Minuten ziehen gelassen werden. Bei Kräutertees kann man sich am besten auf die Angaben des Herstellers verlassen oder etwas Recherche über die verwendeten Kräuter des Tees betreiben.

 

Kräutertee Kaltauszug (Ice Tea)

Bei einem Kaltauszug von Kräutertee legt man die Kräuter über mehrere Stunden (8-10) in kaltes Wasser. Das Kräuterwasser eignet sich als erfrischendes Kaltgetränk für den Sommer. Wichtig dabei ist auf die Herkunft der Kräuter zu achten, da anders als beim heißen Aufguss keine Keime und Bakterien abgetötet werden. Wir empfehlen dabei entweder einen biologisch angebauten Kräutertee zu verwenden oder die Kräuter bestenfalls selber zu pflücken. Selbstgepflückte Kräuter sollten unmittelbar vor dem Einlegen gewaschen werden!


Früchtetee richtig zubereiten

Bei einem Früchtetee kommt es bei der Zubereitung sehr auf den Geschmack an. Eine größere Teemenge oder eine längere Ziehzeit bedeutet einen intensiveren Geschmack. Für Früchtetee empfehlen wir grundsätzlich 1-2 Teelöffel auf eine Tasse Tee. Aber auch dabei kommt es auf die Zutaten des Tees an. Beinhaltet die Teemischung beispielsweise ganze Himbeeren, die natürlich sehr schwer sind, kannst du für deinen Früchtetee ggf. auch 2-3 Löffel benutzen.

Wie heiß sollte das Wasser für Früchtetee sein?

Die Teemischung aus Früchten kannst du mit kochendem Wasser aufgießen, sofern nicht anders vom Hersteller vorgegeben. Sollte die Mischung Teeblätter enthalten kann diese Angabe natürlich variieren. Deshalb empfiehlt es sich einen Blick auf die Rückseite der Verpackung zu werfen.

Wie lange sollte man Früchtetee ziehen lassen?

Genau wie Kräutertee wird Früchtetee bei längerer Ziehdauer nicht bitter und kann deshalb je nach Geschmack bis zu 15 Minuten ziehen gelassen werden. Wie schon oben beschrieben wird der Geschmack durch die Länge der Ziehzeit intensiver. Hierbei lohnt es sich beim Aufguss hin und wieder zu variieren, um deine Geschmacksnerven genau zu treffen, denn eine längere Ziehdauer kann auch einen leicht säuerlichen Geschmack hervorrufen, was nicht unbedingt jedem schmeckt.